Forschungsergebnisse auf der IEEE VR 2018 in Reutlingen veröffentlicht

Vom 18. – 22. März 2018 fand im Max Planck Institut für biologische Kybernetik sowie im Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Reutlingen bei Stuttgart die diesjährige IEEE VR statt.

EPICSAVE konnte dort mit zwei Papers aktuelle Forschungsergebnisse veröffentlichen:

Buhler, H., Misztal, S., Schild, J. Reducing VR Sickness through Peripheral Visual Effects. In Proc. of IEEE Virtual Reality 2018

Schild, J., Misztal, S., Roth, B., Flock, L., Luiz, T., Lerner, L., Herkersdorf, M., Wegner, K., Neuberger, M., Franke, A., Kemp, C., Pranghofer, J., Seele, S., Buhler, H., Herpers, R. Applying Multi-user Virtual Reality to Collaborative Medical Training. In Proc. of IEEE Virtual Reality 2018

Die nächste IEEE VR wird vom 23.- 27. März 2019 in Osaka, Japan stattfinden.

Ministerialrätin Dr. Gabriele Hausdorf versorgt Notfallpatienten in der VR

Dr. Gabriele Hausdorf testet das virtuelle Training für NotfallsanitäterInnen EPICSAVE

Im Rahmen des Workshops, den das Projekt EPICSAVE auf der Statuskonferenz eQualification 2018 in Berlin anbot, setzte auch die Ministerialrätin für Digitalen Wandel in der Bildung Dr. Gabriele Hausdorf die VR-Brille auf, um sich von dem virtuellen Mehrbenutzer-Training für NotfallsanitäterInnen zu überzeugen. Ihr Urteil fiel positiv aus:

„Die Erfahrung, mit mehreren Personen in einem virtuellen Raum gemeinsam einen Patienten zu versorgen, ist sehr beeindruckend. Dies könnte aus meiner Sicht die Ausbildung zum Notfallsanitäter bzw. zur Notfallsanitäterin noch praxisnäher und damit noch besser machen.“