Niedersachsens Minister Thümler rettet virtuellen Patienten

Im Rahmen seines Antrittsbesuchs an der Hochschule Hannover am 27. Juni 2018 konnte sich der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, von der Forschungsstärke der Hochschule überzeugen. Neben einem Projekt, in dem die Schlosskapelle in Celle in der Virtuellen Realität erfahrbar gemacht wird, stellten Prof. Dr. Jonas Schild und Sebastian Misztal die Mehrbenutzerumgebung EPICSAVE vor. Zusammen mit Jonas Schild begab sich der Minister in das Szenario mit einem erwachsenen Patienten, der während eines Picknicks mit heftigen Symptomen zusammengebrochen ist. Minister Thümler hat dabei den bewusstlosen Patienten bestens versorgt und nach einem schweren anaphylaktischen Schock wieder zu Bewusstsein gebracht.

EPICSAVE auf der LearNext

Prof. Dr. Jonas Schild erläutert dem interessierten Publikum der LearNext das projekt EPICSAVE. Quelle: LearNext.space

Am 27. und 28. Juni 2018 stellte Prof. Dr. Jonas Schild EPICSAVE auf der LearNext in der Technology Academy der Hannovermesse vor. Unter dem Motto „Next Level of Corporate Learning – Wie immersive Medien (VR/AR/MR) das Lernen und Arbeiten in Zukunft verändern“ diskutierten die Experten ihres Feldes über bereits umgesetzte Lösungen und konkrete Entwicklungspläne in einzelnen Unternehmen und Projekten.

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung konnten die Teilnehmer*innen EPICSAVE live erleben neben renommierten Unternehmen im Bereich VR/AR, die ebenfalls ihre neuesten Entwicklungen demonstrierten. Das Team der HS Hannover beantwortete zahlreiche Fragen zu Team-basierten Erleben in virtuellen Trainingsumgebungen.

Am zweiten Tag erläuterte zudem Jonas Schild in seinem Vortrag „Let’s train – Kollaborative VR für die berufliche Bildung“ die Inhalte, Technologie sowie das didaktische Konzept und gab einen Ausblick auf mögliche Anwendungsfelder in der beruflichen Bildung. Zuletzt stellte er noch das Potential von Gaming für das berufliche Training in der VR heraus.